Das Gesetz über Feinstaub ist seit März 2007 in Deutschland in Kraft. Dieses Gesetz verhindert, dass Autos mit hohem Abgasgehalt in die Zentren von Großstädten vordringen, die am meisten Umweltprobleme haben. Ab Januar 2008 dürfen Fahrer, die kein besonderes ökologisches Zertifikat besitzen, nicht in die Zentren von Berlin, Hannover und Köln fahren. Nach Ansicht von Spezialisten soll dies den Tourismus des Landes erheblich beeinträchtigen. Die Stadtzentren sind geschlossen. Die meisten Touristen, die ihre Tour nicht im Voraus geplant haben, müssen zu anderen Orten gehen. Viele Menschen, die in diesen Städten ankommen, wissen einfach nichts über diese Regeln und nur wenn sie in die Innenstadt kommen, müssen sie ein Zertifikat bekommen. Nicht nur zahlreiche deutsche Touristen, sondern auch Gäste aus den Nachbarländern, vor allem aus den Niederlanden und Polen, befinden sich in einer solchen Situation. Sie verbringen nicht viel Zeit damit, ihre Tour zu planen. Sie steigen einfach in ihre Autos und fahren nach Deutschland.

Deshalb fordert der Deutsche Reiseverband (DRV) die staatlichen Stellen auf, alle Touristen, die das Land betreten, über das neue Gesetz und den Grenzübergang sowie die zu den Großstädten führenden Autobahnen zu informieren Verkauf von ökologischen Zertifikaten. Gegenwärtig können ökologische Zertifikate nur in mehreren Kfz-Werkstätten, an technischen Kontrollpunkten, in mehreren privaten Unternehmen und im Internet gekauft werden. Der Reiseverband fordert außerdem, ein einfacheres System für den Online-Kauf von Zertifikaten mit der Möglichkeit des Herunterladens einzurichten sie direkt aus dem Internet. Derzeit können Sie Online-Zugangszertifikate nur in zwei Städten bestellen: Berlin und Stuttgart und erhalten diese erst einige Tage später auf dem Postweg. Der Verletzungsfall wird mit 40 Euro belegt. Der Reiseverband fordert jedoch die Abschaffung von Strafmaßnahmen für Verletzer, da diese einfach keine Möglichkeit hatten, das Zertifikat zu kaufen.

Viele europäische Länder beschäftigen sich mit den ökologischen Problemen, versuchen ihren Lebensunterhalt zumindest ein bisschen ökologisch sauberer zu gestalten und weniger Energie in den Städten zu verbrauchen. In Schweden planen sie, ein System in der Haupteisenbahnstation von Stockholm zu bauen, die die Hitze der menschlichen Körper [http://www.tripspirit.com/105:A-Building-in-Sweden-Will-be- Warm-by-Human-Bodies% 27s-Heat] durchquert das Gebäude, um ein Bürogebäude in der Nähe zu heizen.

Iuri Tarabanov schreibt über interessante Reiseerlebnisse. Seine Website [http://www.tripspirit.com] ist [http://www.tripspirit.com]