Je mehr ich mich in die Genealogieforschung einbinde, desto neugieriger und interessierter werde ich mit anderen Aspekten der Geschichte, über die ich sonst vielleicht nicht viel nachgedacht hätte. Nehme zum Beispiel die Namen deutscher Städte, Dörfer und Städte. Oft habe ich bei der Recherche innegehalten und über einen Namen nachgedacht und mich gefragt, was es bedeutet, warum es einen solchen Namen erhielt und über die Leute, die solche Orte als “Zuhause” bezeichneten. Deutsche und deutsche Orte teilen viele der gleichen physischen Eigenschaften . Drei Typen dieser Orte, auf die ich mich zu beziehen und kurz angesprochen habe, sind “Stadt, Dorf und Weiler”. Deutsche Städte werden beide allgemein als Städte bezeichnet. Eine Stadt ist eine Ortschaft mit vielen Einwohnern, Gebäuden und bedeutenden Unternehmen. Stadts sind mit einer eigenen lokalen Regierung abgeschlossen und dienen als ein ziviles Zentrum für die Umgebung. Wenn mir stadt einfällt, denke ich an die Großstädte mit ihrem geschäftigen Treiben in der Umgebung. Ein Dorf ist den meisten Menschen als Dorf bekannt. Diese Orte sind kleiner als eine Stadt, aber sie haben ihre eigene Gemeindeverwaltung, Kirche, Schule und Geschäfte. Sie können sich ein Dorf als Surburbia vorstellen – diese Orte, die nur eine kurze Autofahrt von der Stadt entfernt sind, bieten ein wenig mehr Platz für die Bewohner.

Ein Weiler gleicht einem Weiler. Diese sehr kleinen Ortschaften haben oft nur eine kleine Anzahl von Häusern, ohne lokale Verwaltung und im Allgemeinen keine Kirche. Bewohner eines Weilers werden in der Regel von der lokalen Regierung und Kirche eines größeren Dorfes verwaltet, zu dem sie gehören. Wenn ich an einen Weiler denke, denke ich an das ländliche Amerika; von allem weg kommen; blinzeln, während ich durch den Ort gehe und den Platz vermisse; Und wie weit ist eine “Landmeile” wirklich? Ich habe festgestellt, dass der Verweis auf diese Namen – Stadt, Dorf und Weiler – zu ihren amerikanischen Pendants – Stadt, Dorf und Weiler – mir geholfen hat, meine Vorfahren mit ihrer Umgebung zu verstehen eine Anzahl von Stammwörtern, die mit einigen dieser Orte verbunden sind. Nachdem ich diese Worte einigermaßen regelmäßig gefunden hatte, dachte ich, es wäre nützlich, herauszufinden, was sie damit meinten, und dabei vielleicht noch mehr über meine Familie und ihre Nachbarn zu erfahren. Beispiele einiger gebräuchlicher Wörter sind: Bach – Bach, Baum – Baum, Berg – Berg, Born – Fount, Braun – Braun, Bruck – Brücke, Burg – Schloss, Feld – Feld, Garten – Garten, Hafen – Hafen, Heim – Haus , Hof – Hof, Kirch – Kirche, Loch – Loch, Rath – Rodung, Schied – Getrennt, Parted, Tal – Tal, Wald – WaldMit diesem Verständnis von Stadten, Dorf und Weilern, und ihre Eigenschaften in die Mischung mit einigen der Die oben erwähnten Grundwörter ergeben einige lustige und informative Übersetzungen der Namen, die ich im Laufe der Jahre gesehen habe. Es ist leicht zu verstehen, warum einige Orte, wie Falkenberg, der “Falkenberg” und Rastenfeld, “Ruhende Felder” ihre Namen erhalten haben; andere, wie Langschlag, “Long Hit”, und Raschdorf, “Rapid Village”, sind weniger offensichtlich. Einige andere Ortsbeispiele und ihre Namenbedeutungen: Allenfeld – All Field, Badenheim – Badenheim, Bärenbach – Bärenbach, Bayerfeld – Bayerisches Feld, Braunweiler – Brauner Weiler, Derental – Ihr Tal, Desloch – Das Loch, Feuerscheid – Parted Fire, Fischersdorf – Fischerdorf, Friedrichhafen – Friedrichshafen, Guldental – Goldenes Tal, Gutenberg – Gutenberg, Hallgarten – Hallengarten, Hochstätten – Hohe Plätze, Hundsbach – Hundebach, Johannesgarten – Johannisgarten, Münster – Dom, Nußbaum – Nussbaum, Rehbach – Hirschbach, Schöneberg – Schöne Berge, Schönewald – Schöne Wälder, Sommerloch – Sommerloch,
Vierkirchen – Vier Kirchen, Wallhausen – Lebende Barriere, Weinsheim – Weinhaus, Weitersborn – Weites Quellwasser, Windesheim – Wind Home,
Winterbach – Winterbach, Winterburg – Winterburg, Zweibrücken – Zwei Brücken

Das nächste Mal, wenn Sie beim Durchlesen eines Geschichtsbuches auf einen interessanten Ortsnamen stoßen, vi einen Mikrofilm zu drehen, einen Volkszählungsbericht einzuscannen oder einen Einbürgerungsrekord zu lesen, tun Sie sich einen Gefallen. Bleib stehen und bedenke den Namen, was es heute bedeutet und was es den Einwohnern dieses Ortes vor Jahren bedeutete. Abgesehen von einer Übersetzung könnte es Ihnen nur ein wenig mehr Einblick in das Leben der Menschen geben, die einen solchen Ort als “Zuhause” bezeichneten.

Joseph Yakel ist freischaffender Autor und Autor von drei Büchern. Seine Artikel erschienen in Publikationen wie OGS Genealogy News, Kommunikationstechnologie, The Pipeline, dem Army Reserve Magazine und wurden auf USWAO Online, USAR Online und zahlreichen anderen Internet-Websites hervorgehoben. Weitere Informationen zu den Quellen für Humor, Genealogie und Familiengeschichte finden Sie in seinem Buchladen unter http://www.lulu.com/yakel, wo Joe eine kostenlose Kapitelvorschau anbietet und Rezensionen und Kommentare willkommen heißt. Joseph Yakel steht für Autoreninterviews zur Verfügung und akzeptiert E-Mail-Korrespondenz unter armeu1@yahoo.com