Köln Deutschland – Kennen Sie den ersten Vornamen der ältesten deutschen Stadt? Weißt du, wie lange es gedauert hat, seine Kathedrale zu bauen? Weißt du weiter, was seine gruseligste Naturkatastrophe ist? Lesen Sie weiter … Köln Deutschland (Köln) ist die älteste und somit die erste deutsche Stadt. Als es im Jahre 50 n. Chr. Stadt wurde, trug es den Namen Colonia Claudia Ara Agrippinensium (CCAA) wegen der römischen Kaiserin Agrippina. Köln ist katholisch und hatte bereits 313 einen Bischof. Im Jahr 785 wurde es Sitz eines Erzbischofs. Der Kölner Erzbischof war einer der sieben Kurfürsten des Heiligen Römischen Reiches. Er herrschte im Mittelalter als weltlicher Herrscher über ein großes Gebiet, wurde aber 1288 von den Kölnern besiegt und gezwungen, nach Bonn zu ziehen. Köln Deutschland war Mitglied der Hanse. Sie wurde 1475 offiziell zur freien Stadt erklärt, verlor jedoch ihren Status als Freistadt und gewann während der französischen Herrschaft ihr Erzbistum zurück. Im Jahr 1815, auf dem Wiener Kongress, wurde es Teil des preußischen Königreichs.

Der Baubeginn des Kölner Doms begann 1248, wurde Mitte des 16. Jahrhunderts aufgegeben und 1880 beendet. Das dauerte 632 Jahre; Denken Sie darüber nach! Besuchen Sie http://www.smart-travel-germany.com/cologne-cathedral.html für einen kleinen Schritt in die Geschichte des Kölner Doms. Im 19. und 20. Jahrhundert wurden in Köln zahlreiche Städte in der Umgebung angesiedelt , so dass es zur Zeit des Ersten Weltkrieges eine Bevölkerung von 600.000 Einwohnern hatte. Im Zweiten Weltkrieg wurde Köln Deutschland wiederholt bombardiert. Der Kölner Dom erhielt 14 Treffer mit Luftbomben, die aber zum Glück nicht zusammenbrachen. Als die Stadt in Trümmern lag – siehe Foto unter http://www.smart-travel-germany.com/cologne.html – dauerte es einige Zeit, um sie wieder aufzubauen, aber danach wuchsen ihre Gebäude und Bevölkerung wieder. So liegt die Einwohnerzahl Kölns seit 1975 immer bei rund einer Million Einwohnern. So viel hat der Rhein der Stadt Wohlstand und Lebensqualität gebracht, so gefürchtet ist seine Überschwemmung. Die schlimmste jemals registrierte Flut trat im Februar 1784 ein. Nach einem extrem langen und kalten Winter sprangen die Temperaturen tief in die Tiefe. Der Rhein war zugefroren und das Tauwetter sowie das aufbrechende Eis sorgten für einen Rekordwasserstand von 13,55 m. Das war zehn Meter über dem normalen Niveau! Die Gezeiten, auf denen schwere Eisschollen schwammen, zerstörten weite Teile der Ufer und aller Schiffe. 65 Menschen starben. Der Stadtteil Mülheim an der rechten Rheinseite wurde vollständig zerstört.

In jüngerer Zeit plant ein Hochwasserschutzkonzept die Errichtung von Spundwänden. Das sollte die Altstadt bis zu 10 Meter vor Überschwemmungen schützen. Dennoch ist die Altstadt ein Magnet für Überschwemmungen. Trotzdem ist Köln als Fun City aller deutschen Städte bekannt. Du gehst in eine Taverne und kennst niemanden, und du gehst mit vielen Freunden aus. Es ist sehr einfach mit Kölnern in Kontakt zu kommen. Im Februar, während des Karnevals von Köln, feiert das ganze Rheinland für mindestens sechs Tage – mit Tonnen von Süßigkeiten und Küssen. Mit freundlichen Grüßen, Marcus Hochstadt © Copyright http://www.smart-travel-germany.com/ Alle Rechte vorbehalten

Marcus Hochstadt hat ein großes Interesse daran, Ihnen die reizvolle Form einer smarten Reise nach und durch Deutschland zu ermöglichen. Befolgen Sie die Tipps auf seiner Website unter http://www.MyGermanCity.com